Skip to main content

Vieles neu im Mai

Das länderübergreifende NUN-Netzwerk hat in einem 1,5-jährigen Arbeitsprozess den NUN- Qualitätsrahmen einer Revision und Überarbeitung unterzogen. Ziel der NUN-Kommissionen, NUN-Geschäftsstellen und der Lenkungsgruppe war es, die gemeinsame Grundlage für die Zertifizierung non-formaler Bildungsanbieter*innen für Nachhaltigkeit zu aktualisieren, d.h. mit dem aktuellen Diskurs über Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Nachhaltigkeit zu verbinden. Jetzt haben alle vier NUN-Länder-Kommissionen dem neuen Qualitätsrahmen zugestimmt. Er gilt ab sofort und bildet für alle zukünftigen Erst- und Re-Zertifizierungen den Bezugsrahmen.

Die wichtigsten Neuerungen sind:

  • Zukünftig gibt es nur noch eine Kategorie von zertifizierten Bildungsanbieter*innen. Die Dreiteilung in Bildungspartner*in, Bildungseinrichtung (-zentrum), Bildungszentrum (-kompetenzzentrum) wird abgeschafft. Die Dreiteilung hat in der Vergangenheit oft zu Verwirrung und Missverständnissen geführt, weil die Kategorien in ihrer Wertigkeit unterschiedlich wahrgenommen wurden, was nie das Ansinnen war.
  • Der Qualitätsrahmen stellt einen Bezug zur Agenda 2030 / SDGs und zur weltweiten BNE-Strategie „ESD for 2030“ her. Aktuelle Diskurse im wissenschaftlichen und bildungspolitischen Bereich sind eingebunden.
  • Eine Rechtsextremismusklausel unterstreicht die Grundhaltung des NUN-Netzwerk und definiert als zentrale Voraussetzung für eine NUN-Zertifizierung die deutliche Abgrenzung von rechten Gesinnungen.
  • In den Qualitätsbereichen haben wir uns bemüht, mehr Klarheit in Begrifflichkeiten zu bringen, die in der Vergangenheit öfter Fragen aufwarfen.
  • Insgesamt sind an vielen Stellen Qualitätskriterien gestrafft worden. Die Anforderungen fokussieren auf eine zeitgemäße BNE-Arbeitsweisen, was einige frühere Kriterien überflüssig machte.

Nachzulesen ist der Qualitätsrahmen HIER.

Und nicht nur der Qualitätsrahmen ist neu. Auch das Erscheinungsbild des NUN-Netzwerks wurde aufgefrischt. Ein neues Logo soll ab sofort die Veröffentlichungen der NUN-Geschäftsstellen, der NUN-Kommissionen und natürlich der zertifizierten NUN-Bildungsanbieter*innen zieren.

Zurück