Skip to main content
 

Die politische Pflanze - Multiplikator*innen-Fortbildung

vom 20.04.2020, 11:00 bis 20.04.2020, 17:00
  Allgemeine Termine


„Die politische Pflanze“ steht im Zentrum eines bundesweiten Projektes zur Förderung der pflanzlichen Biodiversität. Es fußt auf der Tatsache, dass Wild- und Kulturpflanzenarten ebenso wie Ökosysteme Gegenstand politischer Erwägungen, Konflikte und Gesetzgebungen sind. Damit ist ihr Schicksal und ihr Überleben nicht allein eine Frage natürlicher Prozesse, sondern von menschlichen Entscheidungen abhängig.

Didaktiker*innen der politischen Bildung haben sich mit Botanischen Gärten und Naturschutzakademien zusammengeschlossen, um den Schutz der Artenvielfalt und die gerechte Nutzung von Pflanzen mit neuen Methoden, Formaten und Bildungsansätzen zu unterstützen.

In dieser Veranstaltung fließen die Expertisen der Projektpartner mit denen der teilnehmenden Umwelt- und Naturschutzbildner*innen zusammen. Das eröffnet für alle neue Perspektiven auf Pflanzen und lässt neue und spannende Narrative entstehen. Diese berichten nicht von Katastrophen, sondern von systemischen Zusammenhängen und demokratischen Möglichkeiten der Mitgestaltung von Nachhaltigkeitsprozessen.

Schwerpunkte:
• Dimensionen pflanzlicher Vielfalt im Kontext der Nachhaltigkeit
• Nachhaltigen Nutzung und gerechter Vorteilsausgleich von pflanzlicher Artenvielfalt mit gesellschaftswissenschaftlichen und politischen Bezügen
• Reflexion über den schwierigen Weg von Wissen zum Handeln (Mind-Behavior-Gap)

Zielgruppe:
Multiplikator*innen und Akteure aus Umwelt- und Naturschutzbildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung

Ort:

Botanischen Garten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ein detailliertes Programm und das Anmeldeformular folgen.

 

 

Zurück