Skip to main content

NUN-Zertifizierung

Qualitätsentwicklung in der außerschulischen BNE

Mit der NUN-Zertifizierung wollen die Länder Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein die Qualität von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in der außerschulischen Bildung sichern und stetig verbessern. Die teilnehmenden Akteure reflektieren in der Phase der Antragstellung ihre eigene Bildungsarbeit intensiv entlang der Qualitätsbereiche der NUN. Mit erfolgreicher Auszeichnung treten die NUN-Zertifizierten in einen kontinuierlichen Prozess der Selbstreflektion ein, indem sie sich im Rahmen der NUN-Jahresberichte regelmäßig an ihren selbstgesteckten Zielen messen. Die Fortbildungen der NUN-Länder und Beratungsangebote unterstützen die Zertifizierten in der individuellen Weiterentwicklung ihrer Bildungsarbeit. Diese ist Voraussetzung für eine Re-Zertifizierung, die nach fünf Jahren möglich ist.

Wer kann sich zertifizieren lassen?

Alle Personen und Organisationen können sich zertifizieren lassen, die im außerschulischen Bereich von BNE Bildungsangebote machen, ihr Qualitätsniveau präsentieren und ausbauen möchten. 

Die große Vielfalt der außerschulischen Bildungslandschaft macht es nötig, zwischen drei Zertifikatstypen zu unterscheiden. Dabei gibt es unterschiedliche Bezeichnungen in den Ländern.

BildungsanbieterZertifikat in Hamburg und Schleswig-HolsteinZertifikat in Mecklenburg-Vorpommern

Stufe I
Einzelpersonen
ohne Einrichtung

Bildungspartnerinnen und -partner für NachhaltigkeitBildungspartnerinnen und -partner für Nachhaltigkeit
Stufe II
Bildungseinrichtung
mit Räumlichkeiten
Bildungseinrichtung für NachhaltigkeitBildungszentrum für Nachhaltigkeit
Stufe III
Bildungszentrum,
das zusätzliche Aufgaben wie Regionalkoordinierung von Netzwerken oder Schulungen von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren leistet
Bildungszentrum für NachhaltigkeitBildungskompetenzzentrum für Nachhaltigkeit